Ausstellung „Concrete / Colour“ – Verblüffende Widersprüche

Die KunstGalerie mit ihrer besonderen Atmosphäre war bei der diesjährigen 15. Ausstellung mehr als ein Ausstellungsraum. Das Freiburger Künstlerpaar Elisabeth Bereznicki und Matthias Dämpfle nutzt die historische Industriearchitektur der „Alten Schlosserei" als Bestandteil ihrer Kunstwerke und arrangiert die sehr unterschiedlichen Arbeiten zu einer kontroversen und doch stimmigen Rauminstallation.

Transportkartons dienen als Podeste und von der Laufkatze baumelt ein Lichtobjekt von Elisabeth Bereznicki. Die wild, oder vielleicht doch gezielt, zusammengestellten Lampen und Leuchten, erhellen in jeder Hinsicht - nicht zuletzt den Blick des Betrachters für den witzigen Charme der ausrangierten Fundstücke. Außerdem sind sie kongeniale Begleiter des wunderlich versteinerten Universums aus Figuren, Wortfragmenten und Gegenständen von Matthias Dämpfle die kopfüber, schräg, schwerelos, ihre Bahn über die Stirnwand der „Alten Schlosserei" ziehen.
„Kunst gegen das Schubladendenken in der Kunst" nannte Clemens Ottnad, Kunsthistoriker und Geschäftsführer des Künstlerbundes Baden-Württemberg, in seiner Vernissage-Rede die Werke von Elisabeth Bereznicki und Matthias Dämpfle.
Die übliche Einordnung in kunsthistorische Kategorien wird ad absurdum geführt, wenn Matthias Dämpfle seine Figuren aus gegossenem Beton bearbeitet und Schattierungen von Schwarz und Grau, glänzende und matte Oberflächen, volle Körper, Hohlkörper und Schatten entstehen. Eine Augentäuscherei in Stein und eine Grenzüberschreitung zwischen unterschiedlichen Genres.
Elisabeth Bereznicki löst in ihren großformatigen, keineswegs stillen „Stillleben" den vermeintlichen Gegensatz zwischen Malerei und Bildhauerei auf. Formen und Farben auf hochglänzendem oder mattem schwarzem Alu Dibond wirken auf den Betrachter wie eine „gemalte, dreidimensionale Bildhauerarbeit".
Ergänzt wurde die Ausstellung mit kleineren Arbeiten beider Künstler in der kabinettartigen Atmosphäre der SteinGalerie. Den musikalischen Rahmen für die Eröffnung der Ausstellung und die anschließenden Gespräche der Gäste gaben vier junge Saxofonisten der Musikschule Geislingen mit jazzigen Interpretationen.

Elisabeth Bereznicki studierte mit Auszeichnung an der Kunstakademie Warschau und ist seit 2000 Dozentin im Fach Malerei an der PH Freiburg und im künstlerischen Beirat des Kunstvereins Freiburg.

Matthias Dämpfle ist gelernter Steinmetz und Bildhauer mit anschließendem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe.


KunstGalerie der braun-steine GmbH, Hauptstraße 5-7, Amstetten
Mo – Do 8 bis 17 Uhr
Fr 8 bis 16 Uhr
Sa 10 bis 13 Uhr

Ausstellungsdauer: bis 6.Oktober