Die Bedeutung der Pflasterstein-Fuge

Für die Verlegearbeiten einer Pflasterfläche mit Betonsteinen gelten die DIN 18318 sowie das Merkblatt für Flächenbefestigungen mit Pflaster- und Plattenbelägen der Forschungsgesellschaft für das Straßen- und Verkehrswesen. Gefordert wird eine Fugenbreite zwischen den Betonsteinen von 3-5 mm.

Die Fuge hat in der Pflasterfläche wichtige Funktionen, wie

  • die elastische Abstützung von Stein zu Stein 
  • die horizontale Lastübertragung infolge Verkehrskräften von Stein zu Stein 
  • die Kompensierung von Maßtoleranzen der Betonsteine 
  • die Teilabdichtung der Fläche, damit nicht zu große Regenmengen in die Flächenkonstruktion eindringen 
  • die Aufnahme von Ausdehnungen infolge Temperaturschwankungen 
  • Reparatur der Pflasterdecke; zerstörungsfreier Ausbau und wieder einfügen von Pflastersteinen 
  • optische Trennlinie zwischen den Steinen

Die Fugenbreite von mindestens 3 mm ist nötig, um die Fugen vollständig mit geeignetem und normgerechtem Fugensand wie PAVENA® Fugenmaterial zu füllen. Eine nicht ordnungsgemäß gefüllte Pflasterfuge führt sehr schnell zur Zerstörung der Pflasterdecke, weil die vorstehend genannten Funktionen der Fuge nicht übernommen werden können.

Erst durch das richtige Zusammenspiel von Betonpflastersteinen und PAVENA® Fugenmaterial entsteht eine langlebige und qualitativ hochwertige Pflasterfläche.