Pressespiegel 2016

baustoffpartner 12/16-01/17
40-jähriges Jubiläum

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die braun-steine GmbH wurde Albrecht Braun nun geehrt.

opusC 6_16
Kreativ und fachgerecht gestalten

Bei der Garten- und Freiraumplanung sind kreative Ideen und eine fachlich korrekte Ausführung gleichermaßen wichtig. Beim 8. braun-steine Fachdialog, der am 9. Februar 2017 im Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm stattfindet, referieren Branchenvertreter diesmal zum Thema „Kreativ und fachgerecht gestalten“.

Geislinger Zeitung, 28.12.2016
Zuschuss für alle Projekte
Frank Gisdol und Katrin Braun von braun-steine in Amstetten bringen eine großzügige Spende in der GZ-Redaktion vorbei.

TASPO Nr. 50-16
Albrecht Braun wurde für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die braun-steine GmbH (Amstetten) geehrt.

baustoffpartner 11_16
Pflasterstein-Klassiker verbindet Alt und Neu

Das Pflastersteinsystem „TEGULA“ schafft den Spagat zwischen Alt und Neu zu vermitteln, wie das Beispiel in der Realschule Rebdorf in Eichstätt zeigt. Die Schul- und Pausenhöfe der ehemaligen Klosteranlage wurden mit dem natürlich wirkenden Betonpflasterstein gespaltet.

baustoffpartner 09_16
Verlagshaus mit beleuchteter Plaza

Die Kantine des Hans Müller Verlages in Nürnberg ist ein Ort der Kommunikation. Bei schönem Wetter wird die Terrasse zum erweiterten Esszimmer. Gemeinsam schufen Bauherr, Planer, Hersteller und Landschaftsbaubetrieb einen Platz mit großer Augenthaltsqualität, der gleichermaßen attraktiv und funktional ist.

baustoffmarkt, 12/2016
braun-steine Lizenznehmer-Treffen

Die Lizenzgruppe von braun-steine, Amstetten, hat sich Anfang Oktober am Vierwaldstätter See in Luzern getroffen. Das internationale Treffen dient zur Standortbestimmung der Produktgruppen „SANTURO Mauersysteme“ und „ARENA Pflastersteine“.

Geislinger Zeitung, 22.12.2016
Firma Braun ehrt ihre Jubilare

Für insgesamt 220 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden jüngst die acht Jubilare der braun-steine GmbH im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier der Firma geehrt.

DEGA GALABAU 12/2016
Gestalter 2017 gesucht

Zum vierten Mal sucht der Lizenzverband ARENA den besten Gestalter, der mit ARENA-Betonwerksteinen einen vorbildlichen Hausgarten oder eine preisverdächtige Freiraumanlage im öffentlichen, halböffentlichen oder gewerblichen Bereich gestaltet hat.

Freiraumgestalter 03_2016
Die alte Mitte zurück erobert

Der alte Ortskern von Rudersberg war vor der Umgestaltung mehr Ortsdurchfahrt als Zentrum – wenig attraktiv, geprägt von lautem Straßenverkehr und leere Läden, wie man es im ländlcihen Raum vielerorts findet. Mittlerweile gibt die kleine Kommune Beispiel für ein neubelebtes Zentrum und war für den deutschen Verkehrsplanungspreis 2016 nominiert.

DEGA PRAXISRATGEBER 2016/17
Bewegen ohne Hindernisse

Barrierefreiheit soll allen Menschen die Nutzung öffentlicher Räume ohne Hindernisse und Hürden ermöglichen. Wie sich das Konzept bei Neugestaltungen realisieren lässt, zeigt beispielhaft die Stadt Rudersberg in der Region Stuttgart.

soll-galabau 25.10.2016
Internationales Lizenzpartner-Trefen in Luzern am Vierwaldstätter See, Schweiz
Die Lizenzgruppe der braun-steine GmbH traf sich vom 4-6.10.2016 am Vierwaldstätter See in Luzern. Das internationale Treffen dient zur Standortbestimmung der Produktgruppen SANTURO® Mauersysteme und ARENA® Pflaster. Nach einem ausgiebigen Erfahrungsaustausch über Produkt-Neuheiten wurden die Marketingaktivitäten für die kommenden Jahre präsentiert und verabschiedet. Beide Produktmarken haben inzwischen einen hohen Stellenwert bei Planern, Galabau, Baustoffhandel und Kommunen.

GARTENFLORA-PRAXIS 11/2016
Sind die ECHT?

Da muss man schon zweimal hinschauen: Pflastersteine, Mauerblöcke, Terrassenplatten - alles aus Beton. Doch eingefärbt, mit Natursplit veredelt oder raffiniert oberflächenbehandelt, wirken sie wie echter Naturstein.

SWP Ulm 05.10.2016
Absolut positiv

Ja! Anneliese Hermès aus Wangen zeigt in der Kunstgalerie von braun-steine in Amstetten ihre Tafelbilder - aber auch großformatige Tierbilder

Südkurier 06.09.2016
Königlich

Unermüdlich verlegen Mitarbeiter einer Pflasterfirma Stein um Stein im Innenhof der Stephansschule. Im Hintergrund lagern Stapel mit Materialnachschub. Aber was ist das? Auf der Verpackung steht etwas, das aufhorchen lässt.

DEGA GALABAU 09/2016
Neu erleuchtet

Viele Menschen kommen erst in den Abendstunden dazu, ihren Garten richtig zu genießen. Gerade dann freut man sich über eine ästhetisch ansprechende Beleuchtung im Außenraum. Wir haben den Markt untersucht und stellen Ihnen die interessantesten Lösungen vor.

FREIRAUMGESTALTER 2/2016
Freiraum Boutique -
Facettenreiches Fugenbild
Das Pflasterstein-Set Calamba in zeitlosem Granit-Grau ist in fünf verschiedenen Foramten in einer Dicke von 80 mm erhältlich. Durch unregelmäßige Kanten werden interessante Akzente gesetzt.

FREIRAUMGESTALTER 2/2016
Barrierefreie Freiräume individuell gestalten

Da es heutzutage selbstverständlich ist, im öffentlichen Raum barrierefrei zu bauen, aber gerade im Bestand Standardlösungen meistens keine Lösungen darstellen, hat das Unternehmen braun-steine eine 16-seitige Planungshilfe entwickelt.

bi GaLaBau 8+9/16
Prämierter Poolgarten

Die Planung der Gartenarchitektin Norgard Österle und die handwerklich perfekte Ausführung der Firma Ingo Schwehr, Engen, verbinden Naturstein und Beton zu einer Einheit.

mein schöner Garten 09/16
Brunnen als Bausatz

Sieht aus wie ein Brunnen, ist aber ein Regenwasserspeicher gemauert aus Betonsteinen in Naturoptik.

Gartenpraxis 09/16
Spannendes Formenspiel

Eine Flächengestaltung wird durch gegensätzliche Elemente und Proportionen häufig interessanter. Hierbei bietet das Pflastersteinsystem ARENA® ein weites Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten.

Landschaft Bauen und Gestalten_08/16
ARENA®: Vielfältig kombinierbar

Eine Flächengestaltung wird durchZusammenspiel gegensätzlicher Elemete und Proportionen häufig interessanter, denn es erzeugt Spannung und Aufmerksamkeit. Hierbei bietet das Pflastersteinsystem ARENA® ein weites Spektrum an ausdrucksmöglichkeiten.

Baustoffmarkt 08_2016
Die nächste Generation

Mit Katrin und Felix Braun ist die fünfte Generation der Familie ins Unternemen braun-steine eingetreten. Beim Besuch am Hauptsitz in Amstetten sprach unsere Redaktion mit ihnen und den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Albrecht und Wilfried Braun über diesen Schritt.

baustoff-partner 07/16
Umweltbewusste Pflasterverwendung
Bei der Entscheidung für einen Bodenbelag sind je nach Umständen verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Selten wird ein Produkt allen Erwartungen gerecht. Doch wenn es darum geht, funktionale und ökologische Anforderungen in Einklang zu bringen, erweist sich das Pflastersteinsystem „Arena” als unschlagbar. Dies wird am Bade- und Campingplatz im Ortsteil Hegne der Gemeinde Allensbach deutlich.

TASPO GaLaBauReport 15.07.2016
Barrierefreie Freiräume
Barrierefreies Bauen im öffentlichen Raum ist mittlerweile ein Selbstverständnis, die Planung dafür ist jedoch oft kompliziert. Denn gerade beim Bauen im Bestand passen selten Standardlösungen, sondern sind individuelle Konzepte gefragt. Die DIN 18040 erlaubt diesen Planungsspielraum, da sie lediglich Schutzziele definiert, ohne die Umsetzung festzulegen.

Allgemeine Bauzeitung, 15. Juli 2016
Pflasterstein-Klassiker verbindet Alt und Neu
Eichstätt (ABZ). - Das Pflastersteinsystem Tegula schafft den Spagat zwischen Alt und Neu zu vermitteln, wie das Beispiel in der Realschule Rebdorf in Eichstätt zeigt. Stilsicher gestalteten Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten die Schul- und Pausenhöfe der ehemaligen Klosteranlage mit dem natürlich wirkenden Betonpflasterstein.

Stadt+Grün 07/2016
Pflasterverwendung erfüllt ökologische Auflagen
Kürzlich wurde der am Bodensee gelegene, Jahrzehnte alte Bade- und Campingplatz im Ortsteil Hegne der Gemeinde Allensbach komplett erneuert und modernisiert. Dabei war wegen der unmittelbaren Nähe zum Wollmatinger Ried, das unter Naturschutz steht, eine besondere Sensibilität gefordert.

baustoffpraxis 6/2016
Planungshilfe für barrierefreie Wege
Barrierefreies Bauen im öffentlichen Raum ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, die Planung dafür gestaltet sich jedoch häufig kompliziert. Gerade beim Bauen im Bestand passen selten Standardlösungen, individuelle Konzepte sind gefragt. Die DIN 18040 erlaubt diesen Planungsspielraum, da sie lediglich Schutzziele definiert, ohne die Umsetzung festzulegen.

baustoffpraxis 6/2016
Planungshilfe für barrierefreie Wege
Barrierefreies Bauen im öffentlichen Raum ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, die Planung dafür gestaltet sich jedoch häufig kompliziert. Gerade beim Bauen im Bestand passen selten Standardlösungen, individuelle Konzepte sind gefragt. Die DIN 18040 erlaubt diesen Planungsspielraum, da sie lediglich Schutzziele definiert, ohne die Umsetzung festzulegen.

Straßen- & Tiefbau 03/2016
Pflasterstein-Klassiker verbindet Alt und Neu
Das Pflasterstein-System TEGULA schafft den Spagat, zwischen Alt und Neu zu vermitteln, wie das Beispiel in der Realschule Rebdorf in Eichstätt zeigt. Dort wurden die Schul- und Pausenhöfe neu gestaltet.
Stilsicher gestalteten Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten die Schul- und Pausenhöfe der ehemaligen Klosteranlage mit dem natürlich wirkenden Betonpflasterstein. Durch seine gebrochenen Kanten und changierenden Farben harmoniert das Pflaster sowohl mit den historischen Bauten als auch mit der zeitgenössischen Architektur des Mensabaus aus Glas und Stahl.

Beschaffungsdienst GaLaBau 04/2016
Para Verde - ein individuelles Sichtschutz-System
Para Verde hat den Anspruch auf ein kreatives und künstlerisch gestaltetes Sichtschutz-System. Die archaischen Aushöhlungen mit den scharfkantigen Konturen sorgen für einen optischen Kontrast zu den glatten, modernen Betonoberflächen.

TASPO 15/2016
Para Verde: Sichtschutz-System
Mit Para Verde präsentiert das Unternehmen braun-steine ein kreatives und künstlerisch gestaltetes Sichtschutz-System. Das System basiert auf dem erstmals zur GaLa-Bau-Messe 2014 als Prototyp vorgestellten Betonsegmenten mit ihren archaischen Aushöhlungen mit den scharfkantigen Konturen, die für den optischen Kontrast zu den glatten, modernen Betonoberflächen sorgen. Neu hinzugekommen sind Acrylglas-Elemente, in den Farben Flamingo-Pink, Tundra-Grün oder Atlantik-Blau als farbigen Gegensatz zum Betongrau.

Stein 04/2016
14. SteinForum
Am 21. April 2016 sind Planer und Bau-Entscheidungsträger wieder zum SteinForum ins Edwin-Scharff-Haus nach Neu-Ulm eingeladen. Im Fokus des eintägigen Fachsymposiums, das bereits zum 14. Mal stattfindet, stehen Herausforderungen von Klimawandel und Soziodemographie für die Freiraumplanung. Referieren werden verschiedene Experten aus Politik, Fernsehen und Architektur.

baustoffpraxis 03/2016
Mauersystem in Kalkstein
Mit CULT® LONG-LINE® hat braun-steine ein Mauersystem entwickelt, mit dem sich lang- und großformatige Flächenbeläge um die passenden Bauelemente ergänzen lassen. Neben Grau, Platingrau, Basalt und Jura gibt es den Mauerstein jetzt auch in der Farbe Kalkstein.  Diese neue Farbvariante besteht beinahe vollständig aus regional bezogenen Kalksteinen und ist frost-tausalzbeständig.

Neue Landschaft 02/2016
Pflaster trotz unregelmäßiger Konturen auch für Rollstuhlfahrer
Kürzlich wurden die Anlagen des Seniorenwohn- und Pflegeheims Josefinenstift in Sigmaringen mit einem Neubau modernisiert und erweitert. Ein durchgängiges Prinzip der Außengestaltung sind schlichte Betonplatten in Kombination mit dem Pflastersystem Arena. Die Steine haben unregelmäßige Konturen und erinnern an gespaltene Wacken. Eine traditionsverbunde Befestigung, die übrigens auch ökologisch sinnvoll ist: Bei wasserdurchlässiger Bauweise können auf Dauer sämtliche Niederschläge versickern. Mehrere typische Natursteinfarben stehen zur Verfügung; in diesem Fall wurde eine juragelbe Variation verwendet.

Beschaffungsdienst GaLaBau 1/2-2016
Klimawandel und Bevölkerungsentwicklung fordern die Freiraumplanung heraus
Die braun-steine GmbH lädt Planer und Bau-Entscheidungsträger am 21. April 2016 zum 14. SteinForum ins Edwin-Scharff-Haus nach Neu-Ulm. Im Fokus des eintägigen Fachsymposiums für gute Planung und Gestaltung stehen die Herausforderungen von Klimawandel und Soziodemographie für die Freiraumplanung.
Die Bandbreite der von braun-steine geladenen Experten aus Politik, Fernsehen und Architektur spiegelt wider, wie komplex und vielfältig die Anforderungen, aber auch Lösungen für die Planungsbranche sind: Es referieren der ehemalige Baubürgermeister Ulms, Alexander Wetzig, Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, der Meteorologe und Fernsehmoderator Sven Plöger, die Architektin und Sprecherin der Beratungstselle barrierefreies Bauen Christine Degenhart aus Rosenheim und Jochen Richard vom Aachener Planungsbüro Richter-Richard. Eine Ausstellung aktueller Produktsysteme für die Freiraumplanung ergänzt das Symposium.