Große Fläche in warmem Farbton

Ein Platz der Begegnung, für Feste und Feiern – das sollte auf der Fläche vor dem neuen Rathaus Wört entstehen. Die Gemeinde im Ostalbkreis nutzte die Gelegenheit, beim Neubau des Rathauses auch eine neue Ortsmitte zu gestalten.

Schon lange war das rund 100 Jahre alte Rathaus für die Verwaltung der Gemeinde Wört viel zu klein, das Gebäude zudem nicht mehr sanierungsfähig und nicht barrierefrei. 2007 machte man sich im Gemeinderat Gedanken, wie das Problem zu lösen sei. Beschlossen wurde ein Neubau, bei dem auch gleich die Ortsmitte neu gestaltet werden sollte. Ein Wettbewerb wurde ausgeschrieben, der erste Preis ging an das Architekturbüro Brenner, Duttlinger, Stock in Ellwangen, die für den Neubau einen langen Riegel mit viel Glas vorsahen. Das Gebäude integriert die Rathausverwaltung, die Bücherei und eine Bank, rechtwinklig und mit einerMuschelkalkfassade versehen schließt der Gemeindesaal an. Die Außenanlage gliedert sich in einen Vorplatz auf Straßenniveau mit einer Bushaltestelle und einen höher gelegenen Hauptplatz, der auch für Veranstaltungen genutzt werden soll. Verbunden werden die beiden Plätze mit einer Anlage aus Treppen und Sitzstufen.

Mit dem Bau der Außenanlage wurde Landschaftsarchitektin Sigrid Bombera aus Heubach betraut, die schon häufiger mit der Gemeinde Wört zusammengearbeitethat. „Ursprünglich war im Entwurf graues Pflaster für den Platz vorgesehen. Da er sich auf der Nordseite befindet, tendierte man im Gemeinderat jedoch zu einem helleren Farbton", erinnert sie sich. Nach einer Bemusterung mit zwei Herstellern entschied man sich für SPIRELL® PLANLINE in Kalkstein-Schattiert. Der vollkantige Stein harmoniert perfekt mit der Natursteinfassade des Bürgersaals.

Akzente setzen

Für die Treppenanlage, die sich über den gesamten Platz erstreckt, wurden schiefergraue ARCADO®-Stufen gewählt. Sie setzen Akzente und heben sich mit ihrer dunklen Farbe deutlich vom kalksteinfarbenen Pflasterbelag ab. Damit erfüllen sie die Anforderungen an eine barrierefreie Gestaltung. Weitere taktile Orientierung geben Rillenplatten, die am Vorplatz auf die Bushaltestelle hinweisen. Gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer erreichen das Rathaus ohne Treppen von den Parkplätzen aus über den Hauptplatz.

Ein Teil der Treppenanlage besteht aus Sitzstufen. Weitere Sitzgelegenheiten sind Bänke aus gesägten Muschelkalkquadern, die Sitzflächen bestehen aus Drahtgittern. „Der Platz ist nach Norden ausgerichtet, daher hätte eine Sitzfläche aus Holz nach einem Regenguss zu lange zum Abtrocknen gebraucht", erklärt Bombera. Da sich nur wenige hundert Meter vom Rathausplatz entfernt der Mühlweiher befindet, verzichtete man auf Brunnen und Wasserspiele vor dem neuen Rathaus. Allerdings sollte die Verbindung zum Wasser sichtbar werden, schließlich ziert ein Fisch das Gemeindewappen. Der Ellwanger Künstler Rudolf Kurz gestaltete einen weißen, rund zwölf Tonnen schweren Marmorfisch, der die Stufenanlage hochzuspringen scheint.


Objekt

Platzgestaltung Rathaus, 73499 Wört

Bauherr

Gemeinde Wört

Planung Hochbau

Architekturbüro
Brenner, Duttlinger, Stock,
73479 Ellwangen

Planung Außenanlagen

Freie Landschaftsarchitektin
Sigrid Bombera, 73540 Heubach

Produkte

530 qm SPIRELL PLANLINE® Nr. 129 Kalkstein-Schattiert
92 Stück ARCADO Stufe Nr. 16 Schiefergrau II
175 Stück SCALA Stufen
1 Satz ARPANA Baumscheibe


Ausführung

Franz REEB GmbH & Co. KG,
73434 Aalen

Produkthersteller

braun-steine GmbH, Amstetten

Fertigstellung

2015